Verschiedenes

An dieser Stelle finden Sie Beiträge, in denen wir palliativpsychologisch relevante Themen für Sie aufbereitet haben. Wir stellen die Texte frei zur Verfügung, da wir der Meinung sind, dass Wissen geteilt werden soll. Bei Verwendung der Texte oder Passagen daraus erwarten wir die übliche Autorenangabe.

Sterbewunschforschung

Der Sterbewunsch von Patienten mit unheilbaren Erkrankungen ist mittlerweile gut erforscht. Auf Basis einer Metaanalyse erstellten Monforte-Royo et al. (2012) ein Erklärungsmodell, in welchem das Kontrollbedürfnis einen zentralen Stellenwert einnimmt. Eine wichtige Rolle spielt auch das Würde-Gefühl. Als Reaktion auf diesen Sachverhalt aus der Sterbewunschforschung entwickelte Harvey M. Chochinov die Dignity Therapy.

Monforte-Royo et al. What lies behind the wish to hasten death? A systematic review and meta-ethnography from the perspective of patients. PLoS One. 2012;7(5):e37117

 

Continuing Bonds – Fortdauernde Bindungen

Viele Trauermodelle gehen davon aus, dass der Trauerprozess die Beendigung der emotionalen Bindung zum Verstorbenen zum Ziel hat, um offen für neue Beziehungen zu werden. Diese Bindungen stellen für Hinterbliebene jedoch eine subjektive Realität dar.
Dennis Klass wurde mit seinen Veröffentlichungen über die Normalität von anhaltenden Beziehungen zu Verstorbenen bekannt. Klass greift den Begriff des Trostes auf und stellt fest, dass die Religionen weltweit einen zwischenmenschlich geteilten Raum des Trostes anbieten. Anhand eines kulturübergeifenden Vergleichs kommt Klass zu dem Schluss, dass die Erfahrung des Trostes aber nicht zwingend religiös verankert sein muss, sondern darin besteht, auf eine Realität außerhalb unserer selbst zu vertrauen.